Masterstudierende präsentieren ihre Ergebnisse in Stanford und San Francisco

Mit Engagement, Out-of-the-Box-Denken und kurzen Iterationen aus "Ideate-Prototype-Test" komplexe Fragestellungen der Industrie zu innovativen Produktideen führen - nach diesem Prinzip funktioniert der Innovationskurs für Masterstudierende der HS Mannheim.

Das diese Lösungen auch im Silicon Valley bestehen, haben neun Studierende der Hochschule Mannheim aus den Fakultäten Gestaltung, Biotechnologie und Informatik in der vergangenen Woche an der Stanford University und in San Francisco bewiesen. Dort präsentierten die zwei Teams vor großem Publikum ihre Innovationen, die sie in den vergangenen neun Monaten für SAP und Roche zu lauffähigen Demonstratoren entwickelt haben.

Bereits im 3. Jahr ist die Hochschule Mannheim damit am Innovationskurs der Stanford University und im internationalen SUGAR Netzwerk beteiligt. Der projektbasierte Kurs findet im inno.space statt, dem Prototyping Hub der Hochschule. Dieser wurde im vergangenen Jahr mit Förderung des MWK (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg) an der Hochschule eingerichtet. Hieraus werden wir in den kommenden Jahren sicher noch viele Zukunfts-Macher und digitale Innovationen erwachsen sehen!


« zurück