Entwicklung eines mitwachsenden Bioreaktors

Mit einem Einweg-Bioreaktor will Valentin Kramer die Züchtung von Zellkulturen zur Herstellung von therapeutischen Proteinen vereinfachen und umweltfreundlicher gestalten. Derzeit werden drei bis acht unterschiedliche Gefäße benötigt, bis die Zellkultur ein Volumen von etwa 20 Litern erreicht. Eingesetzt werden dabei einzelne Behälter, die nach Gebrauch entsorgt oder aufwändig gereinigt werden müssen. Valentin Kramer entwickelte einen mitwachsenden Einweg-Bioreaktor mit einer extrem flexiblen Reaktorwand. Im Mai 2017 meldete er ein deutsches Patent an, die Gründung steht Anfang 2019 an und er plant Ende 2019 / Anfang 2020 den Start der Serienfertigung. Valentin Kramer ist überzeugt, dass mit dem neu entwickelten System mindestens 30 Prozent der Kosten eingespart werden können.

Team

Valentin Kramer, M.Sc. Biotechnologie
(Schwerpunkt Bioprozessentwicklung)

Frederik Gertz, B.Sc. Biotechnologie
Masterstudent Biotechnologie
(Schwerpunkt Bioprozessentwicklung)

www.aucteq.cominfo@aucteq.com